GEJJA News

Hoher Besuch in Mpigi: Malteser-Chefetage beeindruckt von Gejja-Projekten

Es war ein ganz besonderer Termin für die Gejja Women Foundation: Eine hochrangige Delegation von Malteser International, angeführt von Generalsekretär Clemens Graf von Mirbach-Haff und Douglas Graf von Saurma-Jeltsch, Präsident von Malteser International Europa, wollte Anfang November vor Ort erleben, wie das Projekt in Mpigi wächst und gedeiht. Die katholische Hilfsorganisation ist seit langem ein starker Partner der Gejja Women Foundation.

Einer der Höhepunkte des Besuchs war ein Rundgang durch die Einrichtungen samt deren Projekten. Dabei konnte sich die Delegation aus erster Hand ein Bild von der wichtigen Arbeit machen, die durch die Unterstützung der Malteser möglich geworden ist. Zum Beispiel der Bau eines Verwaltungsblocks und eines Produktionsgebäudes für wiederverwertbare Binden.

Bei diesem Rundgang kam es immer wieder zu intensiven Gesprächen, es wurden Ideen ausgetauscht und zukünftige Projekte diskutiert. Die Malteser-Leitung war sichtlich beeindruckt von der Hingabe und Kreativität des Gejja-Teams. „Ihr Einsatz ist bemerkenswert“, so Clemens Graf von Mirbach-Harff.

Als die Delegation Mpigi wieder verließ, waren sich alle einig, dass der Besuch die engen Bande zwischen Maltesern und Gejja weiter gestärkt hat. „Wir sind sehr froh,“, erklärte die Gründerin der Gejja Women Foundation, Angella Marjorie, zum Abschluss. So habe man die Gelegenheit gehabt, die große Dankbarkeit gegenüber der Hilfsorganisation ausdrücken zu können. „Dieser Besuch ist für uns nicht nur ein Zeichen der Wertschätzung, sondern auch ein motivierender Ansporn für die Zukunft.“

GEJJA News

Spendengelder verdoppelt: große Pläne für 2024

2023? Ein ereignisreiches Jahr? Sicher, aber 2024 geht es mindestens ebenso weiter. Denn auf der Mitgliederversammlung des Gejja Deutschland e.V. konnte voller Stolz festgestellt werden: Das Spendenaufkommen hat sich innerhalb eines Jahres verdoppelt. Darüber ist vor allem Rebecca Trienekens-Domrös sehr glücklich. „Damit konnte in Uganda unter anderem ein neuer Sanitärblock mit Toiletten und Duschen, ein Mitarbeiterhaus und ein besonders nachhaltiges Weiterbildungszentrum gebaut werden“, freut sich die Vorsitzende des Vereins.

Mitgliederversammlung – das hieß diesmal aber auch wieder: intensiver Austausch aller Beteiligten über die Fortschritte in Uganda einschließlich einer umfangreichen Präsentation von Merle Franke-Biastoch. Die Mitbegründerin des Vereins verbrachte im Sommer vier Monate in Mpigi und erlebte vor Ort die Arbeit der Gejja Women Foundation. Besonderes Augenmerk richtet sich folglich auf die weitere Beschaffung von Spendengeldern, denn die Liste der geplanten Projekte ist lang.

Im vergangenen Jahr gingen Spenden durch die Stiftung ASD, die Neven-DuMont-Stiftung, die Fürsorge- und Bildungsstiftung, die Malteser International und den Rotary Club Viersen-Schwalm-Nette ein. Hinzu kamen Spenden anlässlich eines Geburtstages sowie durch einen Trauerfall.

Geplant sind außerdem der Verkauf von Glühwein am 8. Dezember zum Weihnachtskonzert in der Johanneskirche in Süchteln, Beginn 19 Uhr, sowie erneut ein Golfturnier. Der Termin steht auch schon fest: 9. Juni 2024.

Am Ende waren sich alle Mitglieder einig: 2024 wird ein großartiges Jahr für die Gejja Women Foundation – mit hoffentlich noch mehr Spendengeldern aus Deutschland.