GEJJA News

Raubüberfall am frühen Morgen

Sie kamen, als die Menschen noch schliefen und schnappten sich alles, was wertvoll war: Telefone, Computer, Bargeld und große Mengen an Haushaltsmaterialien. „Sie haben uns vieles genommen, was wir dringend für die Unterstützung der Frauen vor Ort und in den angrenzenden Dörfern brauchen“, sagt Marjorie Angella Atuhurra, nachdem der Raub am Dienstag, 06. Februar 2024 entdeckt worden war. Die Gründerin der Gejja Women Foundation und ihr Team sind erschüttert über den schweren Diebstahl, weil sie nun in ihrer Arbeit stark behindert sind. Hinzu kommt die Sorge um die Sicherheit ihres Teams, der freiwilligen Helfer und der von der Gejja Women Foundation betreuten Menschen.

Große Hoffnung setzt das Team auf die Arbeit der Strafverfolgungsbehörden. „Wir arbeiten eng mit der Polizei zusammen, um den Raub aufzuklären“, sagt Marjorie. Sie hofft auch auf Hinweise aus der Bevölkerung, die sie eindringlich bittet, an der Aufklärung teilzunehmen.

Obwohl die Diebe alles Wertvolle geraubt haben, eines konnten sie dem Team nicht nehmen: Den unbedingten Willen, Frauen in der Gemeinschaft zu unterstützen und zu befähigen, ihr Leben lebenswert zu machen – so wie es in der Mission der Gejja Women Foundation niedergeschrieben ist.

Doch mit Willen allein, kommen die gestohlenen Gegenstände nicht wieder. Und vor allem nicht sofort. Doch das sollten sie, damit das Team in Mgipi schnell wieder seine wertvolle Arbeit aufnehmen kann. Deshalb eine große Bitte an die Leser: Helfen Sie den Frauen und Mädchen mit Ihrer Spende. Jeder Euro zählt.

Unterstützung in den sozialen Medien

Der Erfolg von sozialen Projekten entscheidet sich immer auch in den sozialen Medien. Wichtig ist daher die schnelle Verbreitung von Themen. Kreativität und Zuverlässigkeit sind hier gefragt. Und genau dabei kannst Du uns helfen.

Follow Us:

Icon InstagramIcon facebookIcon Youtube