GEJJA News

Der Gejja-Charity-Cup 2024: Für alle ein Gewinn

An Wettbewerben mangelt es im Golfclub Haus Bey in Nettetal übers Jahr ganz bestimmt nicht. Doch der zweite Sonntag im Juni gehörte einem besonderen Turnier: dem Gejja Charity Cup, der 2023 ins Leben gerufen wurde.

In diesem Jahr lockte der Wettbewerb erneut golfbegeisterte und solche, die es werden wollen, auf den Kurs. Bei strahlendem Sonnenschein gingen 50 Golfer an den Start. Die Zweier-Teams erwartete bei ihrem Spiel nicht nur eine Menge sportlicher Spaß, sondern an Loch 9 auch viele Informationen über das Gejja-Projekt in Uganda.

Ein weiterer Programmpunkt begeisterte elf Männer und Frauen, die als Besucher in den Club gekommen waren: Bei einem Schnupperkurs konnten sie zum ersten Mal erleben, wie viel Spaß das Golfen machen kann. Mit dabei: Faith Nakayemba. Die junge Frau hat die Gejja Women Foundation mitbegründet und engagiert sich seither sehr rührig für die Ziele des Projekts: Die Initiative will Frauen in ländliches Gebieten durch Bildung die Chance auf ein selbstbestimmtes, wirtschaftlich unabhängiges Leben geben, was derzeit in Uganda die Ausnahme ist.

Deshalb freute sich Faith auch über den Erlös von 5.844 Euro, die beim Turnier auf dem Golfplatz Haus Bey zusammenkamen. „Wir werden das Geld voraussichtlich für weitere Trainings in mindestens drei Schulen einsetzen. Damit können wir rund 3.000 Mädchen und Jungen aufklären und sie über die Bedeutung der Menstruation informieren“, sagt Faith überglücklich.

Aber nicht nur Faith und das Projekt im fernen Afrika gehörten zu den Gewinnern des Turniers. Sieger wurden das Team Sebastian Duve und François Marboeuf. Der Wanderpokal des Gejja-Charity-Cups ging an Moritz Petri und Daniel Krätz. Den Sonderpreis erhielt Nicolai Jesko Grosse-Brüning.

Und auch die Teams der Jugendabteilung zeigten ihr Können: Felix Harsch und Nils Martinsons, Maximilian Duve und Alessio Sanzone, Dennis und Timo Böhm gingen ebenfalls als Sieger vom Platz.

„Ich bin sehr glücklich über die guten Leistungen aller Gewinner, vor allem aber unserer Jugend“, sagt Isabel Otto-Duck. Und mehr noch: Die Geschäftsführer des Golfclubs freut sich jetzt schon auf den dritten Gejja-Charity-Cup im nächsten Jahr.